Die Falken Unterbezirk Bochum

Innerhalb der Projektreihe "Jugend inklusive - global engagiert" von BEZEV e.V. (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit) haben die Falken als Kooperationspartner drei Projekte in Kooperation mit BEZEV e.V. durchgeführt. Der Bericht über den Klimaworkshop auf unserer Ferienfreizeit wurde nun in der BEZEV-Projektbroschüre veröffentlicht. Das Klimaprojekt ist inklusiv angelegt und bietet, dank umfangreicher Materialien, einen unmittelbaren Einstieg in praktische, inklusive Projekte. Unsere Teilnehmer Lorina und Jan haben auf unserer Ferienfreizeit 2013 folgenden Bericht verfasst. Auf diesem Wege noch einmal vielen Dank für Eure Mühen.

 

Hallo zusammen,
wir, Lorina und Jan, haben mit Hilfe der Betreuer einen Bericht über unseren Workshop
geschrieben. Da der Workshop speziell für Menschen mit und ohne Behinderung entwickelt wurde, finden wir es wichtig einen Bericht aus Expertensicht zu schreiben.
Da wir auf Ameland und somit auf einer Insel waren, liegt doch eigentlich nichts näher als auch an dem Klimaworkshop teilzunehmen. Allein Ebbe und Flut (oder die Gezeiten) sind in Bezug auf das Thema Klima ein sehr interessantes Naturphänomen, welches wir uns genauerangeschaut haben. Nun aber endlich mehr zu unserem Workshop.
Glücklicherweise kooperieren die Falken Bochum mit dem Verein BEZEV (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.) in Essen. Die Kollegen von BEZEV e.V. haben ein inklusives Klimaprojekt entwickelt. Inklusiv bedeutet soviel wie offen für Alle, also Kinder mit und ohne Assistenzbedarf. “Unser Klima – unser Leben” ist demnach ein inklusiver Workshop von BEZEV e.V. aus der Projektreihe „Jugend inklusive – global engagiert“. Das hört sich jetzt bestimmt sehr wissenschaftlich an, aber eigentlich ist es ganz einfach. Wir haben in unserem Workshop viele tolle Experimente, Ausflüge und zahlreiche Untersuchungen gemacht. Hierfür stand uns ein toller Materialienkoffer zur Verfügung. In dem Koffer waren allerlei Materialien rund um das Thema Klima. Landkarten, Tabellen, Karten mit Symbolen und Vieles mehr konnten wir aus dem Koffer für unseren Workshop nutzen.
Das besondere an den Materialien ist jedoch, dass für alle Themen und Versuche besondere Materialien für Kinder mit Assistenzbedarf vorhanden waren. Hier waren vor allem die Landkarten und Klimakarten sowie die zahlreichen Bildkarten sehr hilfreich für uns. Wir haben vorher zwar schon einige Dinge im Schulunterricht besprochen, aber die meisten Sachen für uns dann doch neu und interessant. Angefangen mit dem Treibhauseffekt bis hin zu selbst gebauten Mini-Gewächshäuschen konnten wir einen guten Einblick in die weltweite (globale) Klimathematik bekommen. Besonders beeindruckend fanden wir unseren gemeinsamen Einkauf im Supermarkt und der anschließenden Energie-Rechnung. Es ist unglaublich wie viel Energie für Billigobst und deren Transport um die halbe Welt verschwendet wird, nur damit wir günstiger einkaufen können. Wir waren in unserem Workshop insgesamt 10 Teilnehmer. Drei von uns haben einen Assistenzbedarf, zweimal körperlich und einmal geistig. Allerdings schreiben wir das nur für den Bericht. Innerhalb des Workshops hat es eigentlich keine Rolle gespielt. Es war einfach selbstverständlich und die anderen Workshops hatten schließlich auch alle Teilnehmer mit Assistenzbedarf in ihren Gruppen.

Beste Grüße

Lorina (12 Jahre) und Jan (12 Jahre)