Die Falken Unterbezirk Bochum

Am Donnerstag, den 25.8.16 starteten „HaRiHo – Die Stadtteilpartner“ in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule Bochum-Mitte und Horst Spieckermann das Projekt „Erzählcafés mit Zeitzeugen der NS-Zeit“.
Im Rahmen des Projekts, das aus Mitteln des Förderprogramms „Farbe bekennen, Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird, werden bis Ende 2017 insgesamt 8 Termine an verschiedenen weiterführenden Schulen und öffentlichen Einrichtungen in Bochum angeboten.


Die Projektkoordinatorinnen beobachteten seit Längerem eine steigende Tendenz von Fremdenfeindlichkeit im Zuge der aktuellen Flüchtlingssituation. Aus diesem Grund beantragten sie das Projekt „Erzählcafés“, wodurch die Aufklärung und ein persönlicher Austausch gefördert werden sollen. Wir erhoffen uns, dass insbesondere junge Menschen aus den Erfahrungen der Zeitzeugen lernen und zukünftig reflektiert mit den aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen umgehen“, so Röglin von den Stadtteilpartnern.

Drei Zeitzeugen, die regelmäßig mit jungen Menschen über diesen Abschnitt der Geschichte und ihre Biografie sprechen, waren zum Auftakt des Projekts zu Gast bei interessierten Schülern des 10. Jahrgangs an der Gemeinschaftsschule Bochum-Mitte an der Feldsieper Straße in Hamme.
Zwei Stunden lang hatten die Schüler die Möglichkeit mit den Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen. Und diese Zeit haben sie intensiv genutzt. „Hatten sie Angst?“, „Was war das schlimmste Erlebnis für Sie?“, „Was besaßen Sie als Jugendlicher zu der Zeit?“, „Wie sah ihr Alltag aus?“ oder „Sind Sie mit der aktuellen Lage zufrieden?“ waren nur einige der zahlreichen Fragen, die die Jugendlichen an die Zeitzeugen gestellt haben. Die Zeitzeugen stellten sich den Fragen und berichteten ausführlich, persönlich und bewegend aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges und des Wiederaufbaus. „Man hat auf jede Art und Weise versucht an Essen zu kommen“, erzählte Helga Rettler, die damals noch ein Kind war.

„Ich fand es interessant und zugleich schockierend“, sagte ein Schüler in der gemeinsamen Abschlussrunde des Erzählcafés, bei der die Stadtteilpartnerinnen nach dem Eindruck der Schüler fragten. „Die Geschichten haben mich sehr berührt. Ich bin dankbar, dass sich die Senioren die Zeit nehmen, uns von ihren Erlebnissen zu berichten.“
Lehrer Volker Neuhoff, der die Veranstaltung an der Schule koordiniert hat, sagte: „Ich fand es großartig. Ich finde es wichtig, den Kindern die Möglichkeit zu geben die Geschichten von den Zeitzeugen zu hören. Das war sehr emotional.“

Der nächste Termin ist ein offenes, kostenloses Angebot in Kooperation mit Quartiersmanagerin Heike Rößler für alle Interessierten am Samstag, den 8.10.16 um 15.00 Uhr im Johanneshaus der Familien- und Krankenpflege Bochum an der Hordeler Straße 3 in Bochum-Hofstede.
Anmeldungen sind ab sofort möglich unter: Tel.: 0152-56170829 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Termine

November 2017:
Fr. 24.11.2017:  Erzählcafé mit Zeitzeug*innen aus der NS-Zeit
für Schüler*innen der 10. Klassen
10:00, Liselotte-Rauner-Schule
Dezember 2017:
Sa. 02.12.2017:  Weihnachtsmarkt Hamme
13:00 - 18:00, Kreuzgemeinde, Gahlensche Straße 148, Bochum
. . .
© 2017 CKalender-Service 2017 - Ein Produkt von medialines Online-Systeme

Falken Bochum und Inklusion