BMX-Bahn an der Holtbrügge

DIRTBIKE und BMX auf der Strecke an der Holtbrügge - ein Kooperationsprojekt

Seit Ende der Sommerferien 2020 ist die Dirtbike-Strecke an der Holtbrügge wieder geöffnet. Nach knapp 3-jähriger Stilllegung wurde die Bahn durch einen Sachverständigen überarbeitet und durch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch offiziell eingeweiht - mit neuem Konzept. Die Bahn wird nun als Kooperationsprojekt der Stadt Bochum (Referat für Sport und Bewegung), dem Dirtbike-Verein Happy Trail Friends e.V. und den Falken Bochum betrieben.

Der Verein Happy Trail Friends e.V. und das Jugendmobil EUMEL der Falken Bochum bieten wöchentliche Präsenzzeiten an der Bahn an und sind gemeinsam Ansprechpartner für die Fahrer*innen und Interessierte vor Ort. Ferner übernehmen die Fachkräfte des EUMEL wöchentliche Sichtkontrollen im Auftrag der Stadt Bochum. Eine Mitarbeit und Einbindung in Gestaltungsprozesse rund um die Bahn wird über die Kooperationspartner organisiert. Eine Abstimmung bzgl. verkehrssicherungstechnischen Fragestellungen erfolgt in regelmäßigen Austauschen über die Kooperationspartner.

Die Strecke an der Holtbrügge

Die Bahn an der Holtbrügge ist eine öffentlich angelegte Naturstrecke der Stadt Bochum. Die Strecke besteht aus einem erhöhten Startpunkt, diversen Sprüngen und einem Rundparcour. Die Strecke ist, bis auf den erhöhten Startpunkt und Stützelementen in Steilkurven, ausschließlich mit Erdreich (lehmhaltiger Mutterboden) angelegt. Die Sprung- und Streckenführung ist durch einen Sachverständigen konzipiert und angelegt worden. Die Idee der Streckenführung basiert auf Pumptrack-Elementen. Hier gilt es den Schwung des Starthügels mitzunehmen und die Sprungelemente und Kurven ohne bzw. mit wenig zusätzlichem Pedaleinsatz zu meistern.

Was denn nun? BMX oder MOUNTAINBIKE?

Im Ursprung ist die Idee von Naturbahnen auch ein Teil der klassischen BMX-Szene. Die Bahn an der Holtbrügge war bereits über Jahre als BMX-Bahn in Betrieb. Der Name hat sich bislang gehalten, wenngleich die Szene heute vielmehr aus dem Mountainbike-Bereich kommt und sich hier eine "Dirtbike-Szene" etabliert hat. Die Übergänge der einzelnen Fahrrad- und Trendsportarten ist allerdings mitunter fließend und soll für die Bahn an der Holtbrügge auch fließend sein und bleiben.

Die Dirtbike-Szene - Pilotprojekt an der Holtbrügge

Nicht nur die Entwicklung rund um die Bahn an der Holtbrügge zeigt, dass die Dirtbike-Szene keine Randsportart mehr ist. Als Trendsportart hat sie großen Zulauf, insbesondere von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fahrer*innen. Auch das Engagement der Szene lässt sich keineswegs abstreiten, führt allerdings mancherorts auch zu Konflikten mit Kommunen, Forstämtern und Naturschützern. 

     Warum?

Wir sprechen hier von einer Szene und Trendsportart, die natürliche Bahnen in Waldstücken und weitläufigen Grünanlagen für die Ausübung ihrer Sportart benötigt. Diese werden bislang fast ausschließlich in Eigenregie durch Fahrer*innen angelegt, teils ohne Absprache und Erlaubnis des Eigentümers. Dies führt an vielen Orten zwangsläufig zu Konflikten. Allerdings gleicht die Lage für die Dirtbike-Szene einer Zwickmühle. Als junge Sportart muss sie erst ein gewisses Maß an Aktivitäten (aktive Gruppen, Tätigkeiten etc.) vorweisen, um letztlich bei den Entscheidungsträgern auch gehört zu werden. Dies passiert derzeit an vielen Orten, obgleich die aktiven Fahrer*innen nicht mit bösem Vorsatz handeln. Es geht der Szene vielmehr um die Anerkennung und Legitimation ihrer jungen Sportart.

Aus vorgenannten Gründen wurde in Bochum ein neuer Weg eingeschlagen. Eine öffentliche Bahn mit Betreuung durch aktive Fahrer*innen und einer hauptamtlichen Begleitung durch einen Jugendhilfeträger. Dieses Konzept könnte eine Möglichkeit bieten, das große Interesse der Szene in eine abgestimmte Form zu bringen. Wir stehen erst am Anfang eines Prozesses, aber mit diesem neuen Weg könnten zukünftig weitere anerkannte Strecken für die Dirtbike-Szene entstehen.

Seid ihr neugierig? Habt ihr Fragen an uns? Möchtet ihr mitmachen? - Sprecht uns gerne an!

 

 

Jugendmobil Eumel
Werkstatt Engelsburg
Internationale Jugendbegegnungen
Öffentlichkeitsarbeit

Christian Seibel

Akademiestraße 69
44789 Bochum

Jugendmobil Eumel
Päd. Übermittagbetreuung Schiller Schule

Gilmar Häuser

Akademiestraße 69
44789 Bochum