Ferienfreizeit Frankreich 2021

Im Jahr 2021 wurde wieder eine Ferienfreizeit nach Frankreich unternommen. Wie im letzten Jahr wurden wieder zwei Fahrten unternommen. Die erste war vom 24. Juli bis zum 6. August. Angedacht war die zweite Fahrt vom 4. August bis zum 17. August. Leider musste diese um 5 Tage verkürzt werden. Denn Südfrankreich wurde zu einem Hochinzidenzgebiet ernannt. Dadurch mussten alle ungeimpften Teilnehmer*innen in Quarantäne. Um den Schulstart nicht zu verpassen, wurde die Rückreise vorgezogen.

Die Freizeit gestaltete sich trotz Pandemie sehr angenehm und tat allen Beteiligten sehr gut nach dieser langen Zeit. Die Teilnehmenden hatten viele verschiedene Möglichkeiten sich auszutoben. Zum einen war da der Pool, der sehr gerne zur Abkühlung genutzt wurde. Da man sich während der Mittagszeit nicht in der Sonne aufhalten sollte, denn es droht Sonnenstichgefahr, wurden verschiedene Aktivitäten angeboten. Darunter gab es u.a. folgende Angebote: Bastelangebot, Mario Kart, Die Werwölfe von Düsterwald oder es wurden z.B. abwaschbare Tattoos verklebt. Großer Beliebtheit erlangte auch der Kiosk. Dort konnten sich die Teilnehmenden mit ihrem Taschengeld Süßigkeiten und Getränke kaufen. Außerdem wurden verschiedene Spiele der Lagerolympiade angeboten. Die Teilnehmer*innen wurden alle in Gruppen aufgeteilt und einem*r Betreuer*in zugewiesen. In einem Spiel musste beispielsweise mithilfe eines Schwamms Wasser von einer Schüssel in eine anderen befördert werden. Hier hieß es schneller sein als die anderen. Denn beide Schüsseln waren einige Meter voneinander entfernt. Gewonnen hat das Team, welches nach der Zeit mehr Wasser in der eigenen Schüssel hat. Bei einem anderen Spiel, dem Musikquiz, mussten Lieder erraten werden. Die Spiele waren sehr beliebt und die Teilnehmer*innen waren darum bemüht alles für den Erfolg der Gruppe zu geben. An einigen Tagen wurden besondere Aktivitäten angeboten. Da war vor dem letzten Tag die Abschlussparty, wo alle bei guter Laune noch einmal feiern durften. Das größte Highlight war aber mit Sicherheit die Kanutour unter dem 2500 Jahre alten Pont du Gard hindurch. Wir freuen uns auf das nächste Mal ;-)

Nach der langen Zeit der Pandemie und diversen Einschränkungen war(en) die Ferienfreizeit(en) eine willkommene Abwechslung und ein kleiner Schritt in Richtung Normalität.

Euer Shahin (Für das Freizeit-Team)